OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 22. Oktober 2018, 10:00 - Sonntag, 28. Oktober 2018, 17:00 Uhr„Urayama works“ von Nishimura Fumio

a-7m

1948 in Matsue (Präfektur Shimane) geboren, begann Nishimura Fumio zunächst ein Studium an der Kokugakuin Universität in Tokyo, das er aber abbrach, um sich ab 1972 ganz dem Steinmetzen zu widmen, das er an der 1969 gegründeten Bigakkō/Tokyo lernte.

Die Werkstatt des Künstlers befindet sich in den Bergen von Ogawamachi, einem Ort in der Präfektur Saitama, der für sein Japanpapier (washi) landesweit berühmt ist. Nach 40 Jahren Arbeit an und mit Stein verwendet Herr Nishiura inzwischen auch lokales Kampferholz für seine großformatigen Skulpturen. Die natürlichen Wölbungen und Drehungen des Holzes ausnutzend, durchlöchert er die Stämme spiralenförmig und schafft dadurch lichtdurchflutete Objekte, die er mit Figuren aus Stein im Raum zu Gruppen anordnet.

Urayama_works

Seit 1974 stellt er im In- und Ausland aus, vor allem auch im Rahmen von „Nikaten“, der Ausstellungsplattform der 1914 gegründeten Nika Association. Seine Werke sind nicht nur in ganz Japan zu sehen, sondern dauerhaft beispielsweise auch in Brisbane oder Queensland in Australien.
Lassen Sie sich überraschen, was der Künstler in diesem Sommer beim lauten Zirpen der Zikaden in seiner Werkstatt „hinter den Bergen“ (urayama) geschaffen hat.

Die Ausstellung ist vom 22. bis 28. Oktober 2018 täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr, am Sonntag bis 17.00 Uhr zu sehen. Am 24. Oktober findet nach dem Vortrag die Eröffnung der Ausstellung bei einem kleinen Umtrunk mit Imbiss im Foyer statt.

Eintritt für Mitglieder frei, Nicht-Mitglieder zahlen für den Umtrunk einen Obolus von 500 Yen.