OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

13. Januar 2020 - 19. Januar 2020
Täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr (in Zeiten der Corona nur bis 18:00), Montag erst ab 13:00 Uhr,
Sonntag nur bis 17:00 Uhr
Toshiyasu SAJITA: „Auf den Spuren von Taira no Masakado in Tabayama und auf dem Mt. Nanatsu’ishi“

Diese Foto-Ausstellung zeigt legendäre Szenen aus dem Dorf Tabayama in der Präfektur Yamanashi, die im Westen an Tokyo angrenzt. Das kleine Dorf, in dem heute weniger als 600 Personen leben, ist von Bergen umgeben. Der Legende nach soll der berühmte Taira no Masakado auf seiner Flucht auf den Berg Nanatsu’ishi (1.757m) mit Gefolgsleuten durch dieses Dorf gekommen sein. Viele Ortsnamen erinnern an Ereignisse während der Flucht, obwohl sich bislang keine schriftlichen Zeugnisse aus der Zeit gefunden haben. So soll schon der Name des Berges Nanatsu’ishi auf die sieben Samurai zurückgehen, die sich auf der Spitze des Berges in Steine verwandelten.

3_suihoro iwa

Sajita hat den Berg seit 2013 bereits fast 50 Mal bestiegen und das Dorf Tabayama mehrere Male pro Jahr besucht und dabei diese Orte in allen Jahreszeiten, zu allen Tages- und Nachtzeiten und in den unterschiedlichesten Wetterbedingungen fotografisch festgehalten. Seine Bilder haben Aufnahme in die Publikation 『伝承哀話紀行』 (Denshō Aiwa Kikō, etwa „Auf den Spuren einer tragischen Legende“) gefunden, mit der das Dorf offiziell für sich wirbt. Die Ausstellung zeigt die Originalaufnahmen daraus und weitere, die im Zusammenhang mit der Region stehen.

4_milky way

Taira no Masakado (平将門, 903?-940) ist einer der berühmtesten Samurai des japanischen Mittelalters. Er widersetze sich der Obrigkeit in Kyoto und versuchte, im Norden der Kantō-Region ein eigenes Reich zu schaffen. Manche sagen, dass er die Menschen in dieser Region aus einem System sozialer Unterdrückung befreien wollte. Sein Aufstand Tengyō no ran misslang, er und seine Gefolgsleute wurden geschlagen und mussten fliehen. Masakado genießt aufgrund seines Mutes heute noch hohen Respekt, sein Zorn ist aber auch gefürchtet. Die Legenden um ihn leben bis heute fort. Das sog. „Schädelgrab Taira no Masakados“ befindet sich in Ōtemachi/Tokyo. In diesem Jahr (2020) jährt sich der Tod Masakados zum 1080. Mal. Die Ausstellung will Anregung geben, sich mit dieser historischen Person und der einzigartigen Kultur in einer beeindruckenden Landschaft zu beschäftigen.

SAJITA Toshiyasu stammt aus Fukuoka und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Fotografie. Seine Bildmotive findet er vor allem in entlegenen Bergregionen, in Tempeln und Schreinen und bei traditionellen Festen. Er druckt seine Bilder auf Japanpapier (washi), wodurch eine ganz eigenartige Stimmung erzeugt wird.
In der OAG hat er bereits 2015 („Etwas in der Luft – 気“) und 2017 („Bergsteigen auf den Mt. Nanatsu’ishi oder Wolflegenden“) ausgestellt. Weitere größere Ausstellungen waren „Scenes of Japan“ (in Victoria BC, 2014), „Matsuri Gao“ (in Kōenji, Tokyo, 2016), „Mountaineering on Mt. Nanatsu’ishi with the wolf legend’ (in Chubu Tachikawa, Tokyo, 2017-2018). 2019 ist das Büchlein 『伝承哀話紀行』 (Denshō Aiwa Kikō) im Dorf Tabayama erschienen, das den Legenden um die Flucht von Masakado in den Bergen von Nanatsu’ishi nachgeht.

Diese Ausstellung wurde möglich mit freundlicher Unterstützung des Dorfes Tabayama.

Tracing the Legend of Taira no Masakado
– Scenes from Tabayama Village and Mt. Nanatsu’ishi –

This photo exhibition shows legendary scenes in Tabayama Village (located in Yamanashi Prefecture, connected to the west end of Tokyo. Population is less than 600). In the small village surrounded by mountains, a folklore of TAIRA no Masakado has remained in obscurity. It tells the story of him and his troops running through the village and Mt. Nanatsu’ishi (alt. 1,757m) to escape from pursuers.

Within the village and the mountain, we still can see names of places that came from his legendary episodes. For example, the name of Mt. Nanatsu’ishi (7 stones) came from his 7 retainer-samurais that were transformed into 7 stones at the peak. I’d like to introduce such spots with my photos printed on Japanese paper and commentaries. Since 2013, I’ve been to the mountain almost 50 times and the village several times to take photos of every season and condition -sunny, rainy, foggy, snowy, day and night-. In 2019, Tabayama Village published an official brochure about the folklore titled ‘伝承哀話紀行 Denshō Aiwa Kikō (Visiting a tragic legend)’ with my photos. The original print version of them and some related shots are to be displayed.

TAIRA no Masakado (平将門, 903?~940) is one of the most famous samurai that lived during the medieval era of Japan. He rose against the authority of the time and tried to build a new country around the North Kanto area. Some say that it was to release the people in the area from an oppressive social system. Finally his uprising was defeated and he felt in a battle, having been known as a traitor. The aftermath of his movement brought a great change for Japan’s history. So many people respect his braveness and honour – sometimes with fear – his tenacious will. Around the Kanto area, his legendary episodes can still be heard often. The so-called ‚The skull tomb of Taira no Masakado‘ located in Ōtemachi/Tokyo is one of them.

Unfortunately, neither historical evidence nor official records which tells Masakado visited Tabayama Village have been found but the people of the village and on the mountain passed down the folklore for generations. In 2020, it has been 1080 years since Masakado died. I hope this exhibition will give you a perspective to touch those people’s imagination, feel their unique culture behind the nature scenes and look back at this historical hero.

SAJITA, Toshiyasu
An amateur photographer, born in Fukuoka Prefecture. He enjoys taking photos of mountains, wilderness, temples and shrines as well as scenes of festivals. Printing on Japanese paper is one of his styles to express ethereal atmosphere. He attempts to depict something invisible in nature or religious places through visible photo.

Exhibitions: ’Scenes of Japan’(Victoria BC, 2014), ‘Etwas in der Luft -気-‘ (OAG Haus, Tokyo, 2015), ‘Matsuri Gao’ (Kōenji, Tokyo, 2016) , ‘Mountaineering on Mt. Nanatsu’ishi with the wolf-legend’ (OAG Haus and From Chubu Tachikawa, Tokyo, 2017-2018) .
Publication: ‘伝承哀話紀行 Denshō Aiwa Kikō ’ (Tabayama Village, 2019)

With kind support of Tabayama Village.

Die Ausstellungseröffnung findet am 15.1. um 20.00 Uhr (nach dem Vortrag) im Foyer bei einem kleinen Umtrunk mit Produkten aus der Region Tabayama statt. Diese Ausstellung wurde möglich mit freundlicher Unterstützung des Dorfes Tabayama.