OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 16:00-19:00 UhrAbendliches Feuer-Nō in Ōyama/Kanagawa

Das Himatsuri Takigi-Nō im Afuri-Schrein in Ōyama/Kanagawa blickt auf eine lange Tradition zurück, die nur während des Zweiten Weltkriegs unterbrochen wurde und seit 1981 wieder in vollem Umfang kontinuierlich fortgeführt wird. Das Feuer-Nō wird von Vertretern der Kanze-Schule (jetzt von Kanze Kiyokazu, dem 26. Oberhaupt der Kanze-Schule), das Kyōgen von Mitgliedern der Ōkura-Schule aufgeführt. Außerdem gibt es zu Beginn eine shintoistische Feuer-Zeremonie.

阿夫利神社能楽殿 (3)

Das Feuer-Nō wird an zwei Tagen gespielt. Wir werden uns die folgenden Stücke am ersten Tag ansehen:

  • Hitori okina mit Yamashina Yaemon (「一人翁」// 山階彌右衛門)
  • Zeremonielles Tanzspiel anlässlich eines feierlichen Nō-Programms.
    Es repräsentiert eine Form des ursprünglichen
    sarugaku und weist darüberhinaus auf noch ältere Traditionen kultischer Tänze hin. Okina ist der respektvolle Ausdruck für „der Alte“. Die Rolle des Okina wird immer von einem Nō-Spieler gespielt, der die würdevolle „Altenmaske“ trägt.
    (Zusammenfassende Erklärung nach Heinz Morioka/Miyoko Sasaki: Die Bühnenkunst des Kyōgen. Neun klassische Kyōgen-Spiele. OAG-Taschenbuch Nr. 69)

  • Kagura-Tänze des Afuri-Schreins/Ōyama(大山阿夫利神社神楽舞 大山阿夫利神社)
  • Kyōgen: Hi no sake mit Yamamoto Tōjirō (狂言「樋の酒」// 山本東次郎)
  • Humorvolles Stück darüber, was passiert, wenn ein Herr den einen Diener mit der Bewachung des Reisspeichers beauftragt und den anderen mit der Wacht über das Reiswein-Lager …

  • Nō: Tsuchigumo mit Kanze Kiyokazu und Kanze Saburōta (能「土蜘蛛 黒頭」 // 観世清和, 観世三郎太)

    Geschichte von Minamoto no Raikō, der auf seinem Krankenlager von einer Riesenspinne angegriffen wird, die aber mit Hilfe seiner Unterstützer gebannt werden kann. Eindrucksvoller Höhepunkt ist das Auswerfen des großen Spinnennetzes, das ganz aus Japanpapier (washi) besteht.

Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten Informationsmaterial zu den Werken und zur Anreise.

Möglicherweise gibt es für die OAG-Gruppe ein kleines Extra-Programm vor dem Nō-Spiel. Die genauen Details standen beim Redaktionsschluss (26.8.) noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle über den genauen Verlauf.

Wer Zeit hat, kann schon vormittags losfahren und dann vor Ort einen Spaziergang zum Afuri-Schrein machen und die köstlichen Tōfu-Gerichte probieren, für die diese Gegend berühmt ist.

Hinweise

  • Im Oktober kann es abends in den Bergen empfindlich kalt werden. Bitte bringen Sie sich eine warme Jacke, ggf. eine Decke und vor allem ein Regencape mit. Schirme behindern die Sicht der anderen Gäste und können während der Aufführung nicht verwendet werden.
  • Bei leichtem Regen findet die Veranstaltung statt, bei Unwetter fällt sie ersatzlos aus.
  • Das Geld für die Tickets ist am 2.10. vor Ort zu zahlen.
  • Während der Nō-Veranstaltung werden wir auf Stühlen bzw. Bänken sitzen.
  • Das Fotografieren ist während der Nō-Veranstaltung nicht gestattet. Vor und nach der Vorführung darf aber fotografiert werden.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen, OAG-Mitglieder werden jedoch bevorzugt.

Leitung: Maike Roeder

Mögliche Abfahrt ab Shinjuku: 14.01 Uhr, Ankunft in Isehara: 14.57 Uhr