OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 8. Februar 2023, 18:30-20:00 UhrVorführung der Dokumentation „Krieg um Taiwan? Die Macht der Mikrochips“ mit anschließender Diskussion mit Co-Autor Ulrich Mendgen

Weltweit schafft es niemand, so einzigartige Mikrochips zu produzieren wie Taiwan. Die hochentwickelten Mini-Schaltkreise stecken in zahllosen elektronischen Geräten, die im Alltag unentbehrlich sind. Die industrielle Produktion auf der ganzen Welt ist von dieser Zulieferung abhängig. Auch deshalb ist der Konflikt um Taiwan so gefährlich. Wer Taiwans Know-how besitzt, gewinnt als Wirtschaftsmacht. Die weltweite Sorge vor einem möglichen chinesischen Angriffskrieg wächst. Um Europa zu treffen, würde es schon reichen, wenn China Taiwans Handelswege abschneiden würde. Die Hintergründe schildert die ARD-Dokumentation „Krieg um Taiwan? Die Macht der Mikrochips“, an der Auslandskorrespondent*innen an vier verschiedenen Standorten mitgewirkt haben – von Washington bis Tokyo.

Co-Autor Ulrich Mendgen ist seit Oktober 2021 Fernsehkorrespondent der ARD in Tokyo. Zuvor arbeitete er in unterschiedlichen Fernsehredaktionen des NDR in Hamburg, unter anderem bei den „Tagesthemen“. Das Berichtsgebiet Ostasien lernte er ab 2009 in Vertretungseinsätzen kennen.

Nach der Filmvorführung besteht die Möglichkeit, Herrn Mendgen Fragen zu stellen und mit den Anwesenden zu diskutieren.

Bitte beachten Sie, dass dies eine reine Präsenzveranstaltung ist!