OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 16. November 2011, 18:30 - Sonntag, 20. November 2011, 15:00 UhrEinführung in das Kabuki und Besuch einer Kabuki-Aufführung

Am Ufer des Sumida-Flusses wird in diesem Herbst die sog. „Heisei Nakamuraza“, eine Art „Wander-Kabuki-Bühne“ aufgebaut, die einen Eindruck davon gibt, in welchem Ambiente zur Zeit der Entstehung des Kabuki, also vor rund 400 Jahren, die Menschen diese Bühnenkunst erlebten. Anders als in „festen“ Kabuki-Bühnen, sitzen die Zuschauer näher an den Schauspielern und erleben das Geschehen auf der Bühne unmittelbarer mit.

Frau Yuiko Okamoto, eine erfahrene Dolmetscherin für traditionelle japanische (Bühnen-) Kunst, wird am Mittwoch vor der Aufführung mithilfe von Bildmaterial einen einleitenden Vortrag in englischer Sprache über Geschichte und Aufbau dieser speziellen Kabuki-Bühne, die Symbolik der einzelnen Gegenstände, Requisiten etc. halten.

Im zweiten Teil des Vortrags erläutert sie die beiden Werke („Tale of the Two Butterflies“, Futatsu chōchō kuruwanikki, und Yoshitsune Senbonzakura) und den Tanz (Omatsuri), die am Sonntag zu sehen sein werden. Dabei geht sie auch auf die Musik und die Kleidung ein.

Es ist möglich, die Kabuki-Aufführung ohne den einleitenden Vortrag zu besuchen. Da die Plätze begrenzt und die Karten sehr begehrt sind, ist eine verbindliche Anmeldung für die Kabuki-Aufführung bis Mittwoch, den 19. Oktober 2011 im Büro notwendig (Tel: 03-3582-7743 oder per Mail: roeder@oag.jp). Für den Vortrag ist keine Anmeldung nötig.

Wann?
Vortrag: am Mittwoch, den 16. November, 18.30-20.00 Uhr
Aufführung: am Sonntag, den 20. November 2011, 11-15 Uhr