Samstag, 28. Mai 2022, 10:00–13:00 4,6 Milliarden Jahre Geschichte entlang des Tamagawa Aquädukts – den Unsichtbaren gewidmet

OAG Tokyo Reihe

Der Tamagawa-Aqädukt wurde 1653 durch die sog. Tamagawa-Geschwister angelegt und hatte die Aufgabe, die Stadt Edo mit frischem Wasser zu versorgen. Die ca. 43 km lange Wasserstraße führt von Hamura im Westen Tokyos durch die Musashino-Ebene bis nach Ōkido/Yotsuya in der Nähe der OAG und war ein technisches Meisterwerk, da das Gefälle von West nach Ost nur 92 m beträgt.

加藤嘉六
© Kato Karoku

Das Projekt „4,6 Milliarden Jahre Geschichte …“ will die Geschichte der Erde im wahrsten Sinne des Wortes „erlaufen“ und dabei das Bewusstsein sowohl für die Zeit, aber auch für die Betrachtung und Veränderung der Natur entlang der Strecke schärfen.
Dafür wurde die Strecke des Aquädukts bis auf 46 km verlängert, indem man die Linie gedanklich bis zum Kaiserpalast zog. 1 km entspricht nun 100 Millionen Jahren.
Wir werden unter Leitung von Frau Satoko Lee und Herrn Karoku Katō einen Teil der Strecke laufen und dabei viel über die Geschichte sowie Flora und Fauna entlang der Wasserstraße erfahren.
Wenn das Wetter es zulässt und Interesse besteht, können wir die Tour mit einem Picknick in dem nahe gelegenen Park abschließen.
Sollte das Wetter zu schlecht für ein Picknick sein, so kann man am Bahnhof Takanodai, dem Endpunkt unseres Spaziergangs, auch in ein Soba-Geschäft einkehren.

Bei schlechtem Wetter wird die Exkursion auf den 11. Juni (Sa) verschoben. Endpunkt des Spaziergangs ist die Station Takanodai.