Montag, 27. November 2023, 18:30–20:00 Dr. Ruth Linhart: „Gegen den Strom – Imai Yasuko und 150 Jahre japanische Frauengeschichte“ (Vortrag und Buchvorstellung)

Dr. Ruth Linhart präsentiert in einem einstündigen Vortrag ihr Buch Gegen den Strom – Imai Yasuko und 150 Jahre japanische Frauengeschichte über die Takuboku-Forscherin und engagierte Feministin Imai Yasuko (1933-2009). Mit dem Buch möchte sie Imai Yasuko als ein Gegenbild zum Klischeebild des Westens der unterwürfigen und unterdrückten Japanerin vorstellen. Am Beispiel Imai Yasukos werden aber auch die Veränderungen in der Gesellschaft für die japanischen Frauen im 20. Jahrhundert beleuchtet.

In dem Vortrag erzählt Ruth Linhart über das ungewöhnliche Leben Imai Yasukos, die in eine sehr konservative Familie geboren, schon von klein auf weiß, dass sie eine eigenständige und berufstätige Existenz führen will. Man erfährt aber auch einiges über den Dichter Ishikawa Takuboku, der von 1886-1912 lebte und dessen Tanka-Gedichte auch heute noch berühmt sind, denn Imai Yasuko ist eine renommierte Takuboku-Forscherin.

Eine Wende in ihrem Leben bringt ein einjähriger Aufenthalt 1976-77 in €pa, in Wien. Hier lernt sie die Frauenbewegung kennen, die für die nächsten Jahre ihr Leben bestimmt, denn hier wird ihr klar, dass sich am niedrigen Status der japanischen Frauen nur etwas ändern wird, wenn sie um ihre Rechte kämpfen. Als Literaturprofessorin an einer Kurzuniversität für Mädchen in Hamamatsu bemüht sie sich nach ihrer Rückkehr, die Studentinnen zu einer selbstbestimmten Lebensweise, zu unabhängigen Denken und zur Berufstätigkeit zu ermutigen. Sie gründet mit gleichgesinnten Frauen die „Diskussionsrunde für Frauen von Hamamatsu“. Daraus entwickeln sich eine Art Volkshochschule für Frauenthemen, ein psychotherapeutisches Beratungszentrum für Frauen, ein Wirtschaftsbetrieb sowie eine Gruppe, die für die Gleichberechtigung von Mädchen im Schulwesen kämpft. Das alles passiert vor dem Hintergrund des UNO-Jahrzehnts der Frau und der japanischen Frauenbewegung der siebziger und achtziger Jahre.

Ruth Linhart wurde 1945 in Innsbruck geboren. Studium der Japanologie und Germanistik an der Universität Wien, an der Universität Hokkaidō in Sapporo und an der Pädagogischen Universität Tokyo. Beruflich tätig als Journalistin und Öffentlichkeitsarbeiterin, Übersetzerin und Autorin. Journalistische und wissenschaftliche Publikationen zu den Themen Japan, Frauen und Zeitgeschichte. Lebt und arbeitet in Wien.
Weitere Informationen siehe ►http://www.ruthlinhart.com/

Im Anschluss an den Vortrag gibt es einen kleinen Umtrunk anlässlich der Herausgabe des Buches.
Mitglieder können das Buch an dem Abend zum Vorzugspreis von ¥ 3.800 (regulär ¥ 5.000) erwerben, Nicht-Mitglieder zahlen ¥ 4.800 (¥ 6.000).

Video-Mitschnitt