Mittwoch, 7. April 2021, 18:30–20:00 Prof. Dr. Parissa Haghirian: „Japans neue Konsumentengruppen“

Japan ist nach den USA und der Volksrepublik China die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt. Der japanische Markt ist daher ein vielversprechender Markt für europäische Produkte und Dienstleistungen, weist jedoch einige Besonderheiten auf, die ausländische Investoren berücksichtigen müssen.

Der japanische Konsumentenmarkt kann als sehr anspruchsvoll bezeichnet werden. Zum einen sinkt die Anzahl der Konsumenten jedes Jahr, was auf die alternde Gesellschaft Japans und die niedrige Geburtenrate zurückzuführen ist. Zweitens darf der Wettbewerb japanischer Unternehmen nicht unterschätzt werden. Im Gegensatz zu anderen asiatischen Märkten gibt es in jeder Branche und Produktkategorie einen starken japanischen Player. Diese Wettbewerber kennen den japanischen Markt und ihre Kunden oft jahrzehntelang, wenn nicht sogar jahrhundertelang, und sind häufig erfolgreiche multinationale Akteure auf ihrem Gebiet. Schließlich müssen das japanische Verbraucherverhalten und die Einstellungen der Verbraucher beim Versuch, in den japanischen Markt einzutreten, sehr ernst genommen werden. Trotzdem ist Japan nach wie vor ein vielversprechender und profitabler Markt für europäische Unternehmen, die Markenprodukte verkaufen und den anspruchsvollen Geschmack japanischer Verbraucher ansprechen.

Dieser Vortrag widmet sich den Konsumentengruppen, die in Japan derzeit von japanischen Unternehmen als besonders vielversprechend eingestuft werden. Der Vortrag gibt zunächst einen Überblick über den japanischen Markt (Stand Januar 2021) und die Besonderheiten in den Einstellungen und im Verhalten japanischer Konsumenten. Danach werden die wichtigsten japanischen Verbrauchergruppen vorgestellt: der Seniorenmarkt (oder Silver Markt), die Millennials und die Generation Z. Diese drei Gruppen spielen eine wichtige Rolle und stehen immer stärker im Fokus japanischer Unternehmen. Außerdem wird auf die Gruppen „sehr wohlhabende“ und „alleinstehende“ Konsumenten eingegangen. Den Abschluss macht ein Überblick über die Veränderungen, die seit der Corona-Krise im japanischen Konsumentenverhalten zu beobachten sind.

Parissa Haghirian ist Professorin für Internationales Management an der Sophia Universität in Tokyo. Sie studierte Japanstudien an der Universität Wien (MA 1999) und hat einen Master-Abschluss (2000) und einen Doktortitel in Betriebswirtschaft (2003) der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie ist außerdem Gastprofessorin an der Aalto University, der HEC Paris, der Keio Universität, der Waseda Universität und der Universität Wien. Von 2011 bis 2012 hatte sie eine Professur für japanisches Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) inne.

Sie ist Autorin zahlreiche Bücher und Artikel zum Thema „Japanisches Management“. In den letzten Jahren erschienen: Understanding Japanese Management Practices (Business Expert Press, 2010), Multinationals and Cross-cultural Management: Transferring Knowledge within Multinational Corporations (Routledge, 2010) und Successful Cross-cultural Management: A Guidbook for International Managers (Business Expert Press, 2011). Sie ist außerdem Herausgeberin von Japanese Consumer Dynamics (Palgrave Macmillan 2011), Case Studies in Japanese Management (World Scientific Publishing Company, 2011) sowie des Routledge Handbook of Japanese Business and Management (Routledge, 2016) und Business Development, Merger and Crisis Management of International Firms in Japan: Featuring Case Studies from Fortune 500 Companies (World Scientific Publishing Company, 2018). 2019 gab sie das E-Book Japanese Business Concepts You Should Know heraus.

Professor Haghirian hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und Veranstaltungen, berät Unternehmen bei der interkulturellen Zusammenarbeit und coacht Führungskräfte in Japan und €pa. Sie lebt und arbeitet seit 2004 in Japan.

www.haghirian.com

2021_04_07_ Vortrag Japans Neue Konsumenten von Parissa Haghirian
Quellen Japans neue Konsumenten

Video-Mitschnitt