OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

3. Oktober 2021 - 10. Oktober 2021
Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
Gruppenausstellung:
„Der Haifisch / The Shark“

Als Thema für unsere zweite Ausstellung im OAG-Haus haben wir nach dem „Kanarienvogel“ (Februar 2019) diesmal das Thema „Der Haifisch/The Shark“ gewählt. Natürlich ist der Haifisch für niemanden von uns fünf Künstlern und Künsterinnen etwas Vertrautes oder Alltägliches, vielmehr ist er uns ein Rätsel. Aber gerade deshalb hoffen wir, dass das Unvermutete und Unbekannte uns und die Besucher*innen fasziniert und zum Nachdenken anregt.

THESHARK_image2© Mayuko Shimada

Hiroyuki Agetsuma (*1978 Yamagata) studierte Intermediales Gestalten an der Tokyo University of the Arts und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Sein Interesse gilt der existenziellen Ästhetik und dem Phänomen von Gleichzeitigkeit oder dem Zusammenfallen verschiedener Zeitebenen. Ihn bewegt die Frage: „was wäre gewesen wenn …?“ Er lebt und arbeitet in Berlin.

Ryō Ozeki (*1986 Aichi) studierte Ölmalerei an der Tokyo University of the Arts und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Ausstellungen: 2012/qfwfq/Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe/Karlsruhe Deutschland, 2015/Ryo Ozeki Paintings/Herrenhaus Edenkoben/Edenkoben Deutschland, 2020/Sea, Glasses…/Sprut Curation/Tokyo Japan.

Shūhei Ise (*1986 Yamagata) studierte von 2010 bis 2012 an der Kunstakademie Münster und schloss 2017 seine Promotion in den Bildenden Künsten an der Tokyo University of the Arts ab. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Flexibilität der Malerei und erforscht das wechselseitige Verhältnis zwischen Maler und Betrachter in Bezug auf ein Bild. Zu seinen jüngsten Einzelausstellungen gehört „Mere Painting“ (Takuro Someya Contemporary Art, Tokio, 2020).

Mayuko Shimada (*1989 Kanagawa) studierte Ölmalerei an der Tokyo University of the Arts und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Sie interessiert sich für die Geschichten, die zwischen mehreren Gemälden entstehen. In den letzten Jahren hat sie auch Animationen produziert.

Mana Yamaguchi (*1987 Tokyo) studierte Malerei an der Tokyo University of the Arts und von 2013 bis 2017 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.Ausstellungen: 2018/Auf dem neuen Boden/zapbeijing/Beijing China, 2019/Picture in Tanne#10/Tanne/Tokyo Japan, 2019/Morphologie der Sublimation /Komagome 1-14 cas/Tokyo Japan.

Eine Veranstaltung mit Unterstützung des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)
Ausstellungsmacher: Stefan Speidel