OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 2. November 2016, 18:30-20:00 UhrClarissa Karl Neubert: „Vorproduktion und Produktion des ersten Spielfilms nach der Dreifach-Katastrophe: Doris Dörries Grüße aus Fukushima“

Neubert, der bisher bei allen Doris Dörrie Filmproduktionen in Japan mitwirkte und ihr bei der Regie von Grüße aus Fukushima assistierte, wird in seinem Vortrag weitgehend unbekannte Details über die schwierige Entstehungsgeschichte dieses Projekts und die harten Dreharbeiten an Originalschauplätzen in der Nähe des Kraftwerks enthüllen.

Doris Dörries Grüße aus Fukushima

Nach einer kurzen Einführung in seine Arbeit, die allgemeine Organisation einer Filmproduktion und die Besonderheiten dieses ausgezeichneten Projekt will er mithilfe einer kleinen Auswahl eigener, unveröffentlichter Bilder und Videoclips über seine Eindrücke in Fukushima sprechen und Episoden über den Dreh entlang folgender Schwerpunkte erzählen: Vorgeschichte und Motivation; Authenzität von Geschichte, Charakteren, japanischer Kultur, Drehorten und Bewohnern; die beiden Hauptdarstellerinnen; kulturelle Unterschiede und Spannungen während der Produktion im internationalen Team.

Doris Dörries Grüße aus Fukushima

Clarissa Karl Neubert war nach dem Magisterabschluss in Japanologie und Kommunikationswissenschaft in der Filmsynchronisation und -vermarktung bei Sony Pictures in München tätig, bevor er 1993 als Monbushō- und DAAD-Stipendiat nach Tokyo kam. An der Musashino Art University erwarb er 1997 einen zweiten Magistertitel in „Imaging Arts and Sciences“ und absolvierte danach den Kunstpromotionsstudiengang des Nihon University College of Art. Für sein Regiedebüt The Turns of the Wheel gewann einen „Gold Hugo“ des Filmfestivals Chicago sowie weitere internationale Auszeichnungen. Er arbeitet freiberuflich als Regisseur und Produktionsleiter für Film und Fernsehen, ist seit 2004 „Adjunct Professor for Film and Media Arts“ an der Temple University, Japan Campus und das erste und einzige europäische Mitglied der „Directors Guild of Japan“.

Anmerkung der Redaktion:
Der Film Grüße aus Fukushima (108 Min.) ist im Rahmen des Festivals des Deutschen Films HORIZONTE 2016 an folgenden Tagen im Toho Cinemas Roppongi Hills zu sehen:

Samstag, 15.10. um 18.00 Uhr (Q & A mit der Regisseurin geplant)
Montag, 17.10. um 15.25 Uhr (Q & A mit der Regisseurin geplant)
Dienstag, 18.10. um 13.30 Uhr

Weitere Informationen unter:
www.goethe.de/japan
www.tohotheater.jp

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …