OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 24. Juni 2015, 18:30-20:30 UhrVorführung des Films Umi yama aida von Masaaki Miyazawa

Dieser erste Dokumentarfilm des japanischen Fotografen Masaaki Miyazawa zeigt am Beispiel des heiligen Waldes um den Ise-Schrein (Mie-Präfektur) auf, wie wichtig es ist, nachhaltige(re) Forstwirtschaft zu betreiben ‒ nicht nur, um die Tradition des sog. Shikinensengū (ritueller Neubau des Ise-Schreins alle 20 Jahre) auch in Zukunft fortsetzen zu können, sondern auch, um das ökologische Gleichgewicht zu erhalten. So betrifft das Zusammenspiel von Forst- und Wasserwirtschaft auch andere Teile Japans, z.B. die Sanriku-Küste im Norden.

Umiyamaaida
うみやまあひだ

Ausschnitte aus eher unbekannten (nächtlichen) Riten im Ise-Schrein, Interviews mit einem Miyadaiku (Meister-Zimmermann für Shinto-Schreine), mit dem Architekten Kengo Kuma und anderen zeigen ganz verschiedene Perspektiven auf die zentrale Frage: „Wie gehen wir mit den reichen Ressourcen um, (die Japan) bislang zur Verfügung standen und was für eine Welt hinterlassen wir kommenden Generationen?“

Dauer: 79 Minuten, Japanisch mit englischen Untertiteln

Im Anschluss an die Filmvorführung stehen die beiden Produzenten Hattori Susumu und Kamata Yūsuke für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Die letzte Mittwochsveranstaltung vor der Sommerpause wollen wir gemütlich bei sommerlichen japanischen Spezialitäten im Foyer des OAG-Hauses ausklingen lassen. Für das Essen wird ein Unkostenbeitrag von 1.500 Yen pro Person erhoben. Sie erleichtern die Vorbereitungen sehr, wenn Sie sich bis zum 22. Juni bei Frau Roeder (roeder(at)oag.jp) anmelden.

Mehr Informationen zu dem Film finden Sie unter: http://uMiyamaaida.jp/about

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …