OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 18:30-20:00 UhrDr. Oskar Bartenstein: „2020 – Bluff oder Chance? Tokyos Energie-Versprechen aus Anwendersicht“

Die Versprechen von Bürgermeister Masuzoe, die Metropole Tokyo bis 2020 auf 20 % Anteil erneuerbare Energien und des Nationalen Olympischen Komitees, die Olympiade Tokyo 2020 mit 100 % erneuerbaren Energien durchzuführen, fällt positiv auf.
Erstens der erklärte Wille, überhaupt etwas zu tun, zweitens ein genannter Termin, drittens die sich dadurch bietende Chance für Energietechnik-Unternehmen aus Europa:

Die beiden großen Energieversorger Tokyo Power und Tokyo Gas bieten zur Zeit nur knapp mehr als 0 % erneuerbare Energien und sind daher potentiell eher Kunden als Konkurrenz.

Der Vortrag stellt zuerst aus der Sicht eines deutschen Unternehmers das „Safe City Japan“-Projekt vor, eine Initiative mit 1000 kleinen Biomasse-Blockheizkraftwerken die Olympiade ganz und die Wohnbevölkerung der Metropolen Japans auch im Katastrophenfall minimal, aber stabil mit Strom und Wärme zu versorgen.

Der zweite Teil bespricht Projekt-Erfahrungen mit der Umsetzung dezentraler Energieversorgung außerhalb der Staatsmonopole: rechtliche Gegebenheiten, Förderprogramme, Abläufe der Genehmigungsverfahren mit EVUs und METI, Rolle und Funktion der Gemeinden/Stadtwerke.

Dr. Oskar Bartenstein, Maschinenbauer und Informatiker, lebt und arbeitet seit 1984 in Japan. Dr.-Eng. University of Tokyo. Zur Zeit ist er Geschäftsführer von IFCJ KK (http://www.ecolifelab.com), Technische Gebäudeausrüstung für energieautarke Architektur. Von März 2003 bis März 2006 war er Vorstandsmitglied der OAG.

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …