OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 17. Mai 2010, 18:30-20:00 UhrMitsuo Nitta: „‚Ansichten aus Japan, China und Siam‘, Berlin, 1864-74. Motivation zur Neu-Herausgabe im Jahr 1975 des Tafelwerks der Preußischen Expedition nach Ostasien“

Das Siebold-Seminar ist eine Veranstaltung in japanischer Sprache zum Wirken Philipp Franz von Siebolds, die sich sowohl an Forscher als auch an interessierte Laien richtet. Auch in diesem Jahr tragen verschiedene Referenten aus ihren aktuellen Arbeiten vor. Durch den besonderen geschichtlichen und sprachlichen Hintergrund und den Reichtum an Primärquellen bietet sich das Seminar auch als Japanischkurs für Fortgeschrittene an. Herr Mahito Ohgo ist Koordinator des „Siebold-Seminars“.

In diesem Monat wird Herr Mitsuo Nitta Präsident der Buchhandlungsgruppe „Yushodo Shoten“ einen Vortrag halten zum Thema:

„Ansichten aus Japan, China und Siam“, Berlin, 1864-74 .
Motivation zur Neu-Herausgabe im Jahr 1975 des Tafelwerks der
Preußischen Expedition nach Ostasien

Herr Nitta ist ein international bekannter Antiquariatshändler und Verleger von Geschichtsbüchern in Tokyo. Er erzählt über Hintergrund und Markt solcher Bücher in Japan und in der Welt und seinen Entschluss, die Tafelwerke, deren Originale ihn durch Detailtreue und Großformatigkeit beeindruckten, 1975 als Faksimile Ausgabe neu herauszugeben.

Friedrich Albert Graf zu Eulenburg, Chef der Mission, die zum Abschluss des Handelsvertrages zwischen Japan und Preußen führte, und dessen 150-jähriges Jubiläum im Jahr 2011 gefeiert wird, wurde von je einem Maler, Zeichner und Fotografen, A. Berg, W. Heine und Bismarck, begleitet. Deren Aufgabe bestand darin, die Reise in Bildern festzuhalten. Sechzig prachtvolle Tafeln wurden durch Unterstützung fotografischer Vorlagen angefertigt, die heute ein wichtiges Angesicht einer verlorenen Zeit in treuen Details überliefern.

Graf zu Eulenburg besuchte auch Philipp Franz von Siebold in seinem Haus in Nagasaki, was in seinen Memoiren und offiziellem Bericht an den preussischen Außenminister überliefert ist.

Im Anschluss an das Seminar findet bei einem kleinen Umtrunk die Eröffnung der Ausstellung von Taku Kawaguchi und seinen Freunden im Foyer des OAG-Hauses statt.