OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Sonntag, 26. Februar 2012, 12:30-16:30 UhrBesichtigung des Tempels Ikegami Honmon-ji und Spaziergang durch den Pflaumengarten

Ikegami Honmon-ji (池上本門時)
Ikegami Honmon-ji (池上本門時)

Nichiren gründete den Honmon-ji kurz vor seinem Tod am 13. Oktober 1282 in Ikegami. Die weitläufige Tempelanlage wurde bei dem Luftangriff am 15. April 1945 bis auf das Haupttor, den Kyuzo (Aufbewahrungsort buddhistischer Sutren) und die Stupa fast völlig vernichtet, dank großzügiger Spenden von Gläubigen aus ganz Japan aber vollkommen rekonstruiert. Neben dem Haupttempel der Nichiren-Schule/Sekte (Kuon-ji auf dem Berg Minobu in der Präfektur Yamanashi) gehört der Honmon-ji zu den wichtigsten der 5000 Tempel dieser Schule.

Der Buddhismus-Forscher Dr. Pussel wird uns sowohl eine Einführung in die Welt des Nichiren-Buddhismus geben als auch die Tempel-Architektur und die Bedeutung einiger Kultgegenstände erklären.

Der Ikegami Honmon-ji wurde bereits von den Mitgliedern der Eulenburg-Mission 1861/61 gerne und oft besucht. Einen Auszug aus den Tagebüchern einiger Mitglieder können Sie in den folgenden pdf-Dateien nachlesen.

Texte_Ikegami
Text_Ikegami_Preußen

Nach der Besichtigung der Tempelanlage werden wir einen Spaziergang durch den Ikegami Baien, den Ikegami Pflaumengarten, machen, der nebenan liegt. Wenn das Wetter mitspielt, sind dort über 370 Pflaumenbäume in voller Blüte zu sehen. Im Garten besteht auch die Möglichkeit, sich bei Kaffee oder Amazake (süßem Reiswein) zu stärken.
Leitung: Dr. Ryofu Pussel und Dr. Maike Roeder

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …