Mittwoch, 14. Mai 2014, 19:00–20:30 Vortrag von Peter Babucke: „Japans Wirtschaft unter Abe und die Tokyoter Börse als Maßstab für Abenomics“

Seit dem erdrutschartigen Wahlsieg der LDP und der daraus folgenden Wahl Abe Shinzōs zum Premierminister sind nunmehr fast anderthalb Jahre vergangen. Abe gewann das Wählervertrauen vor allem mit wirtschaftspolitischen Themen, wie der Beendung der japanischen Deflationsspirale durch eine engere Einbindung der japanischen Zentralbank. Besonders seine „drei Pfeile“ – monetäre, fiskalpolitische und strukturelle Reformansätze – wurden von Beginn an mit Vorschusslorbeeren versehen. Die Börse in Tokyo feierte im ersten Jahr seiner zweiten Amtszeit als Premierminister Kursfeuerwerke, wie man sie seit den Boomphasen der 1970er Jahre nicht mehr in Japan gesehen hatte. Plus 57% lautete das Ergebnis des Nikkei Index am 31.12.2013 im Vergleich zum Vorjahr. Der Premierminister kam persönlich zur alljährlichen Abschlussfeier „Dainokai“ des letzten Handelstages im Jahr an die Tokyoter Börse um der jubelnden Masse zuzurufen, dass auch 2014 wieder ein Jahr sei, Japan zu „kaufen“. Seitdem sind die Kurse um ca. 10% eingebrochen.

Der Yen hat im Mittel um 25-30% an Außenwert gegenüber den großen Vergleichswährungen Dollar und Euro eingebüßt, die Kaufkraft der Bevölkerung schwindet und wird mit Umsatzsteuererhöhungen noch weiter abgewürgt. Die Handelsbilanz weist ein Defizit in noch nie gesehenem Ausmaß aus – und das obwohl doch eigentlich die Yen-Abwertung den Export ankurbeln und anschließend durch Lohnerhöhungen indirekt einen erneuten japanischen Frühling herbeiführen sollte. Haben sich die Strategen verrechnet? Haben die Japaner im Dezember 2012 etwa dem „Pyromanen die Streichholzschachtel“ in die Hand gegeben? Oder ist die derzeitige Flaute in Japans Wirtschaft nur als Verschnaufpause vor dem Erklimmen neuer Höhen zu verstehen? Wir werden es aus volkswirtschaftlicher und börsentechnischer Sicht beleuchten.

Peter Babucke, MEcon, Vice President, New Listings, Tokyo Stock Exchange, Inc. ist seit 2010 an der Tokyoter Börse für den internationalen Vertrieb zuständig. Vorher war er unter anderem bei der Deutschen Börse AG / Eurex und bei Barclays Global Investors (jetzt: Blackrock) angestellt. Herr Babucke hat einen Bachelor-Abschluss der Universität Tübingen und einen Masters-Abschluss der University of Hong Kong.