OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 10. März 2021, 18:30-20:00 UhrDr. des. Joachim Alt: „Krieg und Frieden, Schuld und Unschuld: Luftangriffe in japanischen Zeichentrickfilmen (Anime)“

Der große Luftangriff auf Tokyo in der Nacht vom 9./10. März 1945 sorgte für den endültigen Strategiewechsel der USA im Krieg gegen Japan. Statt militärischer oder für die Infrastruktur relevanter Ziele wurden ab dieser Nacht, in der über 100.000 Tokyoter ums Leben kamen, gezielt Wohnsiedlungen attackiert. Das bedeutete auch den endgültigen Umschwung der Wahrnehmung des Kriegs in Japan von einem entfernten Konflikt mit einem durch Propaganda dämonisierten Feind hin zur ständigen Bedrohung für das eigene Leben. Damit entstand ein erster Ansatz für eine japanische Opferidentität, die bald in den alltäglichen gewordenen Luftangriffen auf beinahe alle Städte Japans nennenswerter Größe und die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki zusätzlichen Nährboden fand.

Heute, 76 Jahre nach Kriegsende, sieht sich Japan nicht selten mit Vorwürfen hinsichtlich seiner Wiedergabe des Kriegs aus der Opferperspektive konfrontiert. Einen erheblichen Beitrag zur Wahrnehmung dieser Selbstdarstellung als Opfer – nicht zuletzt im Ausland – leisten Anime, japanische Zeichentrickfilme. Aber ist die Darstellung der japanischen Kriegserlebnisse in diesem Aushängeschild japanischer Popkultur tatsächlich derart selbstbemitleidend? Und wenn ja, findet sich dafür tatsächlich auf keinen Fall eine vertretbare Perspektive?

Joachim Alt hat sich seit dem Abschluss eines Studiums in Internationalen Kulturstudien an der Ryukoku Universität in Kyoto jeweils im Master-Studiengang und als Doktorrand an der Universität Hokkaido mit der Darstellung der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, sowie der japanischen Perspektive des 2. Weltkriegs als kollektives Gedächtnis in Anime befasst. Er steht kurz vor seiner Promotion in Internationalen Kulturstudien per extern eingereichter Dissertation an der Ryukoku Universität im März 2021 und ist, neben mehreren bereits erfolgten Veröffentlichungen, mit einem Kapitel an einem für dieses Jahr zur Veröffentlichung vorgesehenen englischsprachigen Fachbuch zu Gesellschaftsthemen in Anime beteiligt.