OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 11. Februar 2008, 09:00 - Sonntag, 17. Februar 2008, 17:00 UhrAusstellung „Kyoku“ von Mari Noguchi

Basierend auf dem Konzept der Koexistenz mit der Natur versucht die Künstlerin ihre Installationen und Ausstellungsstücke so zu gestalten, dass sie sich harmonisch in jedwede Umgebung einfügen und so in ihrer Natürlichkeit den entsprechenden Ort vervollkommnen und mit einer positiven, warmen Atmosphäre erfüllen.
Ihr Traum besteht darin, den Faktor der Natürlichkeit jedem Ort und jedem Menschen nahe zu bringen und somit die Kunst und auch den Menschen zu jeder Zeit und an jedem Ort zu bereichern.

Mari Noguchi wurde in Asahikawa, Hokkaido geboren und graduierte 1997 mit dem Bachelor of Arts an der Joshibi University of Art and Design im Fach der Darstellenden Künste. Zu ihren Arbeitserfahrungen gehören ihre Tätigkeit in der Design-Abteilung des Automobilkonzerns Nissan Motors Co., Ltd. sowie in der Abteilung für Planungsdesign bei der Firma Toyo Glass Co., Ltd. Ihre Arbeiten umfassen mehrere preisgekrönte Werke und zahlreiche Ausstellungen in namhaften Einrichtungen in ganz Japan. Sie ist u. a. aktives Mitglied der Japan Association of Artists, Craftsmen and Architects.

Hinweis:
Die Ausstellung ist täglich von 9.00-20.00 Uhr, am Sonntags bis 17.00 Uhr zu besichtigen.