OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Akutagawa Ryunosuke Die Fluten des Sumida

214 Seiten
Deutsch
Iudicium Verlag GmbH München
2010
1,800 Yen/ 1,600 Yen für Mitglieder

Sollte ich den Geruch Tokyos beschreiben, würde ich ohne Zögern antworten: Es riecht nach den Fluten des Sumida. Und nicht nur der Geruch, nein, auch die Farbe der Fluten und ihr Plätschern sind charakteristisch für das Tokyo, das ich liebe. Ich liebe Tokyo für den Sumida und das Leben für Tokyo.
Die Fluten des Sumida, 1912

Der vorliegende Band versammelt einundzwanzig ausgewählte und bislang nicht in deutscher Sprache vorliegende Erzählungen und Prosatexte aus allen Schaffensphasen des großen japanischen Erzählers, Dichters und Essayisten Akutagawa Ryunosuke (1892-1927), dessen stilistisch und thematisch unübertroffen vielfältiges Werk in Japan so hoch geschätzt wird, dass es für viele den Übergang von Tradition über Moderne zu Postmoderne verkörpert. Der 1935 gestiftete und heute höchst angesehene Literaturpreis Japans trägt Akutagawas Namen, und etliche seiner ungebrochen populären Erzählungen werden in japanischen Schulen gelesen.

Der Japanologe und Übersetzer Armin Stein beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Leben und Werk Akutagawa Ryunosukes und hat zahlreiche Texte des japanischen Schriftstellers erstmals in deutscher Sprache vorgelegt. Im Iudicium Verlag erschien im Jahre 2003 die Sammlung „Akutagawa Ryunosuke: Dialoge in der Dunkelheit. Späte Prosa und Erzählungen.“