OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 4. März 2020, 18:30-20:00 UhrDr. Tobias Ahrens: „Japanische Naturheilverfahren – Theorie und Praxis einer natürlichen Medizin“

Unter Naturheilverfahren versteht man Therapien und Anwendungen, welche natürliche Ressourcen wie pflanzliche Inhaltsstoffe, klimatischen Einflüsse der Umgebung oder die physikalischen Reize von warmen oder kalten Wasser nutzen, um über die Förderung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte Beschwerden zu lindern und Erkrankungen vorzubeugen.

Auch in einer hochentwickelten Industrienation wie Japan haben solche Verfahren im 21. Jahrhundert noch einen festen Platz in der Gesellschaft! Pflanzliche Arzneimittel (jap. Kampō-Rezepturen), Akupunktur, Onsen, fermentierte Nahrungsmittel (z.B. Nattō) oder das Waldbaden spielen für viele Japaner eine wichtige Rolle, wenn es um die Linderung verschiedener Alltagsbeschwerden oder die Gesundheitsführsorge geht.

Darüber hinaus haben diese früher oft belächelten und von der wissenschaftlichen Medizin als unwirksam und unseriös abgetanen Verfahren längst einen festen Platz neben der konventionellen Medizin eingenommen. So sind beispielsweise die günstigen therapeutischen Effekte verschiedener Kampō-Rezepturen im Rahmen von Krebserkrankungen oder die stresslindernden wie immunstimulierenden Effekte des Waldbadens wissenschaftlich belegt.

Im Rahmen dieses Vortrags werden eine Reihe naturheilkundlicher Therapieansätze (z.B. Onsen-Therapie, Akupunktur oder Kampō-Medizin) mit den jeweiligen Wirksamkeitsbelegen vorgestellt und anhand von Erfahrungsberichten vermittelt, wie die aktuelle Praxis dieser Verfahren in Japan aussieht. Weiterhin werden auch Möglichkeiten zur Gesundheitsfürsorge mit Waldbaden und fermentierter Nahrung wie Nattō oder Amazake thematisiert.

Tobias Ahrens, Jahrgang 1987, Studium der Humanmedizin in Münster und Essen, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und des DAAD; Promotion 2017; 2010 bis 2011 Studium der Akupunktur und traditionellen chinesischen Medizin an der Shanghai University for TCM; 2013 bis 2015 Studium der Kampō-Medizin und japanischen Akupunktur u.a. am Oriental Medicine Research Center der Kitasato Universität (Tokyo); 2018 bis 2019 Assistenzarzt in der Klinik für Naturheilkunde und integrative Medizin in Essen; seit 2019 Sprachstudium und Forschungsaufenthalt in Japan mit dem Schwerpunkt japanische Naturheilverfahren (u.a. Waldbaden und Onsen-Therapie).