OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 8. März 2023, 18:30-20:00 UhrProf. Dr. Ryofu Pussel: „Mystische Monolithe und gruftige Grabanlagen: auf Spurensuche in Asuka und Umgebung“

In diesem Vortrag geht es darum, wieder das Staunen zu lernen. Es geht auf eine Entdeckungsreise in eine Welt mitten in Japan von uralten monolithischen, gruftigen Grabanlagen und anderen sensationellen Monolithen. Japan ist ein Land voller Mysterien. Wenn man die Augen aufmacht, dann staunt man und findet sie; versteckt in den Bergen, in Bambushainen, in wilder Natur. Einige dieser Rätsel wird Ryofu Pussel mit Bildmaterial vorstellen.

Hierzu gehören der Ishibutai-kofun, welches die größte Steinkrypta Japans ist, die aus megalithischen Blöcken erbaut wurde: insgesamt wurden 2.300 Tonnen an Granitsteinen verwendet, wobei der schwerste Block 75 Tonnen wiegt. Danach werden wir die beiden Tumuli Midoro kita kofun und Midoro minami kofun erkunden – in einem stehen noch immer zwei präzise bearbeitete Sarkophage. Danach folgt der Iwayayama kofun: ein Tumulus von ursprünglich 54 m Durchmesser und 12 m Höhe, in den man auf allen vieren durch einen pechschwarzen 12 m langen Gang kriechen muss. Auch hier ist die 4,72 m x 2,7 m x 2,6 m große Grabkammer perfekt aus Granit erschaffen, und die Decke besteht sogar aus einer einzigen Platte.

Dann führt der Vortrag zu zwei „Teufels“-Bauten: das Hackbrett des Teufels (Oni no mana’ita) und des Teufels Toilette (Oni no setchin/kawaya). Hat hier wirklich der Teufel gelebt … sich entleert? Was sagen uns die Steinarbeiten? Wie verstehen wir diese gigantischen Monolithe? Welchem Zweck mögen sie gedient haben? Nach diesen unterirdischen Anlagen wird sich der Vortrag wieder dem Oberirdischen zuwenden: Hier zunächst der sensationelle 5 m hohe Monolith Masuda-no-iwafune, tief im Niemandsland in einem Bambushain gelegen, mit zwei rätselhaften quadratischen Einschnitten und eingekerbten Rillen. Danach der Saka-fune-ishi: war dies wirklich ein Steinwerk zum Zubereiten von Reiswein?

Den Abschluss bildet der Ishi-no-hōden, der wohl sensationellste Monolith in dieser Auswahl. Er liegt etwa 120 km vom Saka-fune-ishi entfernt. Sein Name bedeutet „Steinerne Schatzkammer“ – welche Schätze mögen im Inneren verborgen sein? Hier wird der Vortrag einen notwendigen Exkurs in die japanische Mythologie der Götter machen. Der umgekippte Eingang dieses Monolithen „schwebt“ über einem Wasserteich, umgeben von Bergrändern in drei Richtungen. Vor dem Monolithen ist ein Shintō-Schrein namens Ōshiko-jinja erbaut. All dies wird man sehr gut auf den Fotos und Videos sehen können. Der handbearbeitete und über dem Wasser schwebende Ishi-no-hōden Monolith ist sagenhafte 500 bis 700 Tonnen schwer mit einer Masse der baulichen Nutzung von 7 m3. Zum Abschluss wird eine Kopie mit den genauen GPS-Daten dieser Anlagen zur Verfügung gestellt, sodass sich jeder selbst ein „Bild“ machen kann, indem man diese Daten in Kartensoftware eingibt (z.B. Google Earth, o.ä).

Dr. Ryofu Pussel
ist Professor für Interkulturelle Studien im Life-Design Fachbereich des Kyoto Bunkyo Junior Colleges. Sein Hauptinteresse in der Feldforschung gilt, wie traditionelle japanische Kultur und Spiritualität heutzutage von Japanern verstanden und gelebt werden. Er hat einen M.T.S. (Catholic Theology, Newman, Amerika), Ph.D. und M.A. (Japanese Buddhism, Sunderland, England), M.A. (Japanese Language and Society, Sheffield, England), und M.Ed. (TESOL, Wollongong, Australien). Er hält die höchste Lehrlizenz der Urasenke-Schule des Tee-Weges in Kyoto; sein Tee-Name ist Sofu. Von der offiziellen Vereinigung der 88 Pilgertempel auf der Insel Shikoku wurde er als erster und bislang einziger Nicht-Japaner zum spirituellen Pilgerleiter höchsten Grades ernannt; er hat diese Pilgerreise bisher 14 Mal absolviert. Er ist seit fast 30 Jahren Rotarier, und auch Mitglied der Japanischen Gesellschaft für die Vereinten Nationen. Er war langjähriges Mitglied des NPS (Nikon Professional Services, Deutschland) und der NPPA (National Press Photographers Association, Amerika); in seiner Fotografie dokumentiert er japanische Menschen in ihren Lebenskreisen und ihrer gelebten Kultur: https://pussel.myportfolio.com.

WINTERZEIT!!

Zeit: 18.30-20.00 Uhr (Japan), 10.30-12.00 Uhr (MESZ)
Zoom-Link: https://us02web.zoom.us/j/85432663917?pwd=NGdESjRQSXBaZ2dkZXloSXRNT1ZHQT09
Meeting ID: 854 3266 3917
Passcode: 449071