OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 13. Januar 2016, 18:30-20:00 UhrAstrid Klein: „Mehr als Architektur ‒ein Blick hinter die Kulissen eines multinationalen Design-Büros in Tokyo

Klein Dytham architecture (KDa) ist ein multidisziplinäres Designbüro, das in den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, der Planung von öffentlichen Räumen und Installationen tätig ist. Das Büro wurde von den beiden Absolventen des Royal College of Art Mark Dytham und Astrid Klein 1991 in Tokyo gegründet und ist heute ein mehrsprachiges Büro mit internationaler Anerkennung und namhaften Kunden, wie Google, Tsutaya, Sony, Virgin Atlantic, Nike, Uniqlo, Selfridges und Vertu.

Daikanyama T-Site, © Nacása & Partners

Die realisierten Projekte des Büros umfassen Flagship Stores, Restaurants, Resort Einrichtungen, Büroausbauten, diverse Privathäuser und Apartments. Dabei folgt das Büro keinem festgeschriebenen stilistischen Leitfaden, sondern bevorzugt es, gemeinsam mit dem Kunden und unter Einhaltung bestimmter Paramater eine einzigartige und maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln.

SOMA CITY HOME FOR ALL, architects: TOYO ITO & ASSOCIATES, ARCHITECTS + KLEIN DYTHAM ARCHITECTURE
Photo by Koichi Torimura

Für KDa ist Tokyo eine ständige Quelle der Inspiration und kreativer Energie. Der japanische Durst nach Neuem, die Sensibilität für Material, das Detail in Handarbeiten und das sich ständig verändernde urbane Umfeld inspirieren das Denken und die Arbeitsweise des Büros.

Gleichzeitig sind Mark und Astrid auch die Gründer der weltweit bekannten PechaKucha Night, welche im Jahr 2003 ins Leben gerufen wurde, um jungen Designern in Tokyo eine Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen und die Arbeit vor einem gleichgesinnten Publikum zu präsentieren. Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich diese Veranstaltungsreihe in 860 Städten weltweit etabliert und sich damit auch ein internationales Netzwerk kreativer Menschen entwickelt.

Leaf Chapel Ⓒ Katsuhisa Kida 1

Astrid Klein wurde in Italien geboren, wuchs dort mit ihren deutschen Eltern auf, ging in Frankreich zur Schule, studierte in Großbritannien und lebt und arbeitet seit 1988 in Japan. Sie ist also durch und durch international und das Überschreiten disziplinärer und kultureller Grenzen ist für sie deshalb auch eine Lebenseinstellung.
Ein künstlerisch geprägter Hintergrund in ihrer Familie haben sie in ihrer Identität stark beeinflusst und ihr einen Feinsinn für Design verliehen, der sie in ihrer beruflichen Laufbahn leitet.

Der Master Abschluss von dem Royal College of Art in London eröffnete Astrid einen Weitblick für die kreative Vielfalt und förderte ihr Talent.
Der Durst nach dem Exotischen führte sie daraufhin nach Japan und der Hunger nach dem Neuen ließ sie dort bleiben. Nachdem Astrid für Toyo Ito in Tokyo arbeitete, gründete sie mit ihrem Partner Mark Dytham 1991 KDa.

Seitdem sind die Arbeiten des Büros Gegenstand zahlreicher Veröffentlichungen, die sogar in einer Ausstellung in der Architecture Association in London im Jahr 2005 zur Schau gestellt wurden. Astrid ist außerdem ein bekannter Gast bei internationalen Design- und Architekturkonferenzen und hat sowohl Lehraufträge als auch Vorlesungen an Universitäten in Japan, Großbritannien und weiteren Ländern in Europa, den USA und Australien gehalten.

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …