OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Oskar Korschelt

Oskar Korschelt (1853–1940) studierte ab 1872 Chemie in Dresden und Berlin. Nach seinem Studium war er in Dresden und Leipzig als Analytiker in der Bierbrauerei tätig. Aufgrund eines Vertrages mit der japanischen Regierung reiste Korschelt im Oktober 1876 nach Japan und kam am 1876 dort an, um an der Medizinischen Schule von Tokyo Chemie zu lehren, musste allerdings mit Mathematik und Sprachen beginnen. Nach der Bildung der Universität Tokyo 1877 lehrte er an der medizinischen Fakultät pharmazeutische Chemie und Mathematik. In dieser Zeit stand das Kaitakushi auch in Kontakt mit Korschelt wegen der Überprüfung der Qualität des Sapporo-Bieres aufgrund seiner Erfahrungen. 1879 begann sein neuer Vertrag über vier Jahre mit dem Ministerium des Innern als Chemiker in der geologischen Erkundung. Während seines Aufenthaltes in Japan und auch danach beschäftigte er sich intensiv mit dem alten japanischen Go-Spiel und förderte dessen Verbreitung auch in Deutschland. Er reiste 1885 nach Hongkong und beabsichtigte dort, Reiswein zu produzieren und nach Japan zu exportieren. Da das Unternehmen aber nicht verwirklicht werden konnte, kehrte er nach Deutschland zurück. Es ließ er sich in Zittau nieder, wo er eine Kristall-Sodafabrik errichetet und ab 1887 betrieb. Im September 1891 ging er mit seiner Firma „Oskar Korschelt – Chemische Fabrik“ nach Leipzig.