OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Franz Hübotter

Dr. med. et phil. Franz Hübotter (1881-1967) war ein deutscher Arzt, Sinologe und Medizinhistoriker. Er lebte nach dem ersten Weltkrieg als Arzt 4 Jahre lang in Kumamoto. Ab 1925 arbeitete Hübotter als Arzt mit Unterbrechungen in Tsingtau anfangs in einem protestantischen Missionskrankenhaus, später in einem eigenen Hospital. Als Mitglied einer buddhistischen Gemeinde wurde er 1951 von den chinesischen Kommunisten verhaftet, zum Tode verurteilt, jedoch später begnadigt und kehrte 1953 nach Deutschland zurück, wo er mit über 70 Jahren bis zu seinem Tod die alten chinesischen Heilmethoden Akupunktur und Moxibustion in eigener Praxis anwendete.
Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …