OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Eva Ottmer

Eva Ottmer ist Germanistin und Sprachwissenschaftlerin. Sie hat vier Jahre am Karmapa International Buddhist Institut in Neu Delhi buddhistische Erkenntnistheorie, Philosophie und tibetische Sprache studiert. Die Ergebnisse ihrer Forschungen sind in ihrer Dissertation „Finger, die auf den Mond zeigen. Eine Gegenüberstellung europäischer und buddhistischer Sprachtheorien am Beispiel Ferdinand de Saussures und Sakya Panditas“ zusammengefasst. Sie lebt seit Jahren in Japan und arbeitet an der Fukuoka Universität als Germanistin und Dozentin für Deutsch als Fremdsprache. Sie begann an Qigong-Kursen teilzunehmen. Bei dem koreanischen Meister Don Yon praktizierte sie drei Jahre lang intensiv Qigong, und Tai Chi. Anschließend erlernte sie Iaido, eine meditative Schwertkunst der Samurai. Nach sechs Jahren Japan kehrte sie zurück nach Deutschland und absolvierte dort die Ausbildung zur Heilpraktikerin.
Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …