OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Adolf Fritze

Dr. Adolf Fritze studierte Zoologie in Würzburg und Straßburg. Sein weiteres Studium führte ihn nach Heidelberg und Freiburg. 1888/89 promovierte er in Zoologie unter August Weismann in Freiburg. Hier lernte er auch Dr. Ischikawa kennen, der ihn 1890 nach Japan einlud. Eine zweijährige Japanreise nutze Fritze als Grundlage für seine Habilitation über die Fauna der Ryukyu-Inseln im Südwesten Japans. Er gilt als einer der ersten europäischen Forscher in dieser Region. Bis 1897 war er Privatdozent an der Universität Freiburg. Darauf folgten kurze Tätigkeiten an dem Naturhistorischen Museum Stuttgart sowie am Zoologischen Institut der Universität Straßburg. 1901 wechselte Fritze als Direktorialassistent an das Provinzial-Museum zu Hannover, wo er 1909 die Leitung der Zoologisch-Naturkundlichen Abteilung übernahm. 1912 wurde er zum Professor ernannt und 1910 ehrenamtlicher Vorsitzender des Zoologischen Gartens in Hannover. Prof. Fritze verstarb am 27. Juli 1927 in Hannover.
Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …