OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 13. Februar 2012, 18:30-20:00 UhrNoriaki Hori: „Siebold und seine Zeitgenossen in Ost und West ‚Intellektuelle in Nagasaki im 19. Jahrhundert'“

Das Siebold-Seminar ist eine Veranstaltung in japanischer Sprache zum Wirken Philipp Franz von Siebolds, die sich sowohl an Forscher als auch an interessierte Laien richtet. Auch in diesem Jahr tragen verschiedene Referenten aus ihren aktuellen Arbeiten vor. Durch den besonderen geschichtlichen und sprachlichen Hintergrund und den Reichtum an Primärquellen bietet sich das Seminar auch als Japanischkurs für Fortgeschrittene an. Herr Mahito Ohgo ist Koordinator des „Siebold-Seminars“.

In diesem Monat wird

Herr Noriaki Hori
Direktor des Verlags Nagasaki Bunkensha

einen Vortrag halten in der Themenreihe:

Siebold und seine Zeitgenossen in Ost und West
„Intellektuelle in Nagasaki im 19. Jahrhundert“

Herr Hori, in Nagasaki geboren, Absolvent der Tokyo Universität für Fremdsprachen, arbeitete 36 Jahre lang beim bekannten Kodansha Verlag, wo er für die Herausgabe verschiedener Zeitschriften verantwortlich war. Er lebt nun wieder in Nagasaki und fördert mit der Veröffentlichung lokal-spezifischer Bücher das kulturelle Leben seiner Heimatstadt.
Philipp Franz von Siebold verweilte 1823-1830 und 1859-1861 in dieser Stadt. Herr Hori bezeichnet Siebold als Nagasakis „Großen Star Nr. 1″ in der Liste von Personen, die dort in der Geschichte ihren Namen hinterlassen haben. Er möchte in seinem Vortrag den Blick auf die Bewohner lenken, die den ausländischen Einflüssen der damaligen Zeit unvoreingenommen und offen gegenüberstanden.