OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 15. April 2013, 18:30-20:00 UhrProf. Kutsuzawa Nobukata: „Der Foto-Nachlass der Familie Siebold in Burg Brandenstein“

Das Siebold-Seminar ist eine Veranstaltung in japanischer Sprache zum Wirken Philipp Franz von Siebolds, die sich sowohl an Forscher als auch an interessierte Laien richtet. Auch in diesem Jahr tragen verschiedene Referenten aus ihren aktuellen Arbeiten vor. Durch den besonderen geschichtlichen und sprachlichen Hintergrund und den Reichtum an Primärquellen biete sich das Seminar auch als Japanischkurs für Fortgeschrittene an.

In diesem Monat wird Herr Prof. Kutsuzawa Nobukata, Professor an der Tōkai-Universität, einen Vortrag halten zum Thema:

„Der Foto-Nachlass der Familie Siebold in Burg Brandenstein“

Mit Unterstützung des japanischen Kultusministeriums untersuchte Prof. Kutsuzawa
Fotomaterial der späten Edo- und Meiji-Zeit in Burg Brandenstein. Er konnte feststellen,
dass dort zahlreiche wichtige Fotos aufbewahrt sind, die für die Forschung der
modernen japanischen Geschichte dienlich sind. Besonders die Fotos von Alexander
von Siebold, die seinen 40jährigen Dienst in der Meiji-Regierung bezeugen, sind sehr
bedeutungsvoll. Zum Beispiel lieferte ein großformatiges Gruppenfoto, das Herr von
Brandenstein-Zeppelin zum Siebold-Symposium 2011 in Tokyo mitgebracht hatte,
wichtige Anhaltspunkte zu Personen und Ortschaften in Japan. Dank der Zusammenarbeit
von Seminarteilnehmern konnten darüberhinaus bis heute noch weitere wichtige
Einzelheiten festgestellt werden. Hauptfiguren sind das Ehepaar Prinz Komatsu
(1846-1903), Oberbefehlshaber der Kaiserlichen Truppen und seine Gemahlin, die kurz
zuvor von einem Deutschland Aufenthalt zurückgekommen waren. Neben Alexander
von Siebold wurden Außenminister Aoki mit seiner englischen Ehefrau, Ernest Satow
u.a. im Enryōkan, dem Hauptgebäude des kaiserlichen Hamarikyū-Palastes, der heute
nicht mehr existiert, identifiziert. Weitere „Entdeckungen“ können erwartet werden.

Das kommende Seminar wird darüberhinaus über die zukünftige deutsch-japanische
Zusammenarbeit im Fotobereich diskutieren.