OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Otto Refardt

Otto Refardt (1883–1982) absolvierte eine Ausbildung in Berlin als Versicherungs-Kaufmann. Er entschloss sich aufgrund einer Empfehlung seines Vetters Carl Refardt nach Japan zu gehen, wo er 1905 eintraf. Er wurde bei der Firma Raspe & Co, Handels- und Versicherungs-Agentur, in der Niederlassung Kobe angestellt und war hier bis 1913 tätig. Im November 1913 übernahm Vize-Admiral Graf Spee das Kommando über das deutsche Ostasien-Geschwader. Danach arbeitete er für C. Illies & Co. und von 1919/1920 bis etwa 1927 war er Leiter der Deutschen Wissenschaftlichen Buchhandlung von G. C. Hirschfeld. Von 1929 bis 1941 war er selbständiger Wechsel-Makler und Agent für die amerikanische Versicherungs-Gesellschaft „The Home Insurance Co. of New York“. Nach dem 2. Weltkrieg kam er 1952 zurück nach Kobe und lebte hier bis zu seinem Tod. Für seine Verdienste um das Deutschtum in Japan wurde ihm das große Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschlands verliehen.