OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Haruo Nambu

Haruo Nambu (geb. 1958) stammt aus einer Holzschnitzer-Familie, in der sog. ranma (geschnitze und und luftdurchlässige Schmuckpanele, die in traditionellen japanischen Häusern zwischen dem oberen Türbalken und der Decke angebracht sind), Schnitzereien für Tempel, aber auch Inneneinrichtungen für Privathäuser hergestellt wurden. Kampferbaum (kusunoki) oder jap. Zelkoven (keyaki), die in Japan häufig zum Schnitzen Verwendung finden, begleiteten ihn seit seiner Kindheit. Beeinflusst von den Ausdrucksformen des deutschen expressionistischen Künstlers Ernst Barlach, sind die Skulpturen von Nambu immer figürlich und aus einem durchgehenden Block geschlagen.