OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Georg Crusen

Dr. Georg Dietrich Hermann Crusen (1867-1949) war ein deutscher Jurist, zuletzt Präsident des Obergerichts der Freien Stadt Danzig. Nach dem Jurastudium in Lausanne, Berlin, Leipzig und Marburg wurde er 1890 promoviert. Sein Promotionsthema waren Strafbare Handlungen an Gräbern und Leichen. 1895 wurde Crusen als Gerichtsassessor im Disziplinarhof für nicht-richterliche Beamte und im Reichsjustizamt in Berlin angestellt. 1899 wurde er, obwohl schon als Amtsrichter in Frankfurt am Main ernannt, nach Tokyo beurlaubt. Dort war er als Beirat an den Ministerien des Inneren und der Justiz, sowie als Dozent an der Akademie für Polizei- und Gefängnisbeamte tätig. Ab dem 20. Januar 1902 war Crusen dann als Richter am Kaiserlichen Gericht und am Obergericht Kiautschou tätig. Nebenamtlich war er ab 1909 auch Dozent an der Deutsch-Chinesischen Hochschule, der heutigen Qingdao-Universität. Am 1. August 1903 wurde er zum Oberrichter auf Lebenszeit ernannt.