OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 18. April 2011, 18:30-20:00 UhrSiebold-Seminar

Das Siebold-Seminar ist eine Veranstaltung in japanischer Sprache zum Wirken Philipp Franz von Siebolds, die sich sowohl an Forscher als auch an interessierte Laien richtet. Verschiedene Referenten aus ihren aktuellen Arbeiten vor. Durch den besonderen geschichtlichen und sprachlichen Hintergrund und den Reichtum an Primärquellen bietet sich das Seminar auch als Japanischkurs für Fortgeschrittene an. Herr Mahito Ohgo ist Koordinator des „Siebold-Seminars“.

In diesem Monat wird Herr Kenji Ichiko,
Bibliothekar an der Keio-Universität,
einen Vortrag halten in der Themenreihe:

„Siebold und seine Zeitgenossen in Ost und West.
Teil II: Ausländische Diplomaten der späten Edo-Zeit in Japan –
Vorstellung diplomatischer Dokumente“

Die Themenreihe – besonders im Hinblick auf 150 Jahre diplomatische Beziehungen und Freundschaft zwischen Japan und Deutschland – hat bisher viel Anklang gefunden. Diesmal wird das Wirken ausländischer Diplomaten beleuchtet, die besonders in Yokohama und Edo tätig waren. Geschehnisse und Probleme werden in Dokumenten des damaligen Auslandsamts des Edo-Bakufu nachgewiesen. Dabei handelt es sich besonders um Briefwechsel zwischen Bakufu und Gesandten aus Holland, den USA, England, Frankreich und Preußen, hierbei insbesondere um Dokumente von Eulenburg und Siebold.

Dieses Seminar war für den 14. März geplant und wurde wegen des Erdbebens in Tohoku auf den 18. April vorschoben.