OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 14. Januar 2008, 10:00 - Sonntag, 20. Januar 2008, 17:10 UhrAusstellung: „Heinrich von Siebold und die Ainu-Forschung, Okamura Kichiemon mit Ezo-Motiven“

Die Ausstellung zeigt Ainu-Zeichnungen von Heinrich von Siebold, der sich als Ainu-Forscher, Archäologe und Vermittler japanischer Kunst nach Europa einen Namen gemacht hat und handgefärbte Stoffe von Okamura Kichiemon mit Ainu (Ezo)-Motiven.

Okamura Kichiemon (1916-2002), geboren in Tottori, erlebte während seiner Mittelschulzeit einen Yanagi Sōetsu (1889-1961), dem Begründer der Mingei (Volkskunst)-Bewegung und begann 1933 durch den Vermittlung von Yanagi und Yoshida Shōya (1898-1972) bei Serizawa Keisuke (1895-1984) das traditionelle Färben von Stoffen zu lernen. Bereits 1938 hatte er seine erste eigene Ausstellung im Tokyo no Takumi Kōgeiten, einer Ausstellungs- und Verkaufstätte für Mingei-Kunst. Studienreisen führten ihn nach Okinawa und China, nach dem Krieg vor allem nach Hokkaido, wo er die traditionellen und volkstümlichen Muster sammelte und in seine Färbetechnik aufnahm. Seine Ezo-Motive sind von den Mustern und Färbetechniken der Ainu beeinflusst. Okamura hat seine Studienergebnisse und Erfahrungen in mehr als 30 Büchern festgehalten.

Die Ausstellung ist täglich von 10.00-20.00 Uhr, am Sonntags bis 17.00 Uhr zu besichtigen.

Hinweis:
Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, den 16. Januar ab 20.00 Uhr bei einem kleinen Umtrunk im Foyer statt.