OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 14. September 2015, 10:00 - Sonntag, 20. September 2015, 17:00 Uhr„Fuji‘s Tränen“von Joe Brockerhoff

JOE BROCKERHOFF

– geboren 1952 in Leipzig
– Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf (Joseph Beuys) und Philosophie an der Universität Düsseldorf

Auswahl Shows / Aktionen:

1978 Espee Verlag – Den Haag / Nederland – Comics & Illustrations
1982 Rosenthal – Düsseldorf / Regensburg – Tischteller Les Continents
1984 Art Space – New York / U.S.A: – besprühte Seidentücher
1985 Hotel Intercontinental Kö-Fest – Düsseldorf – Bühnengestaltung, -bild
1988 Hiroden Peace Train – Hiroshima / Japan – besprühter Straßenbahnzug
1993 OXY Gallery – Osaka / Japan – Sprühbilder, Großformate, Objekte
1994 Galerie Isumi – Kobe / Japan – Großformate
1994 Volkstheater – Rostock – Sprühbilder / Live-Painting
1997 Sunshine Gallery – Chiang Mai / Thailand – Raumgestaltung, Gemälde
2000 OAG – Tokyo / Japan – Großformate, Konzert
2002 Kunstraum Neuss – Neuss – Sprühbilder, Konzert
2005 Jumeira Madinat Atrium – U.A.E. Dubai – Objekte, Malaktion
2008 Cologne – Extraart – Werksshow
2011 Sogoan Sekizawa – Kiyosato / Japan – Live Aktion / Bilder
2012 Berlin – Umspannwerk – Großformate, Konzert

Auswahl Group shows

1982 Forum für moderne Künste – Berlin – Künstler der Zeitschrift „Hans Kultur“
1986 Hotel Intercontinental – Frankfurt – Media Künstlergruppe
1990 Kunstmuseum – Düsseldorf – zeitgenössische Künstler NRW
1992 Opernpalais – Berlin – Fujio Akai / Joe Brockerhoff, monumentale Malaktion
1993 Triennale – Osaka – Teilnahme / Auszeichnung
2000 National Gallery – Kuala Lumpur / Malaysia – Sounds and Visions
2001 Schloss Moyland – Krefeld – Künstler der Joseph Beuys Klasse
2005 Global Village – Dubai / U.A.E. – Live Art Festival

OAG-Ausstellungen – Gruppe: 1988, 1992; Einzel: 2009, 2013, 2014

Auszeichnungen:
Airbrush Award Netherlands, Rosenthal Design, Flash-Filmpreis der Uni-Pforzheim

Permanente Präsenz:
Stadtmuseum Düsseldorf, Wirtschaftsministerium NRW, Ministerium Präfektur Osaka, Bahnverwaltung Hiroshima, Nationalgalerie Maleysia, Dubai Kulturzentrum

Veröffentlichungen:
Kataloge:
‚Meine Zeit, mein Raubtier‘ Kunstmuseum Düsseldorf, ‚Osaka Triennale 93‘ Präfektur Kansai.
Medien / Magazine:
Kulturmagazin „Hans Kultur“, „Apex“, „Z-Zai“ Jap. Kulturmagazin, „Der Spiegel“, „Asahi Shinbun“.
TV-Dokumentationen:
WDR, VOX, RTL, NHK Tokio, AsahiTV Osaka, Hiroshima TV, NTV U.A.E., TV Dubai.

Weitere Informationen über den Künstler finden Sie hier.