OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Montag, 16. Februar 2015, 10:00 - Sonntag, 22. Februar 2015, 17:00 UhrAusstellung mit Holzskulpturen von Haruo Nambu

Ausstellung: Haruo Nambu Skuptur

Haruo Nambu, 1958 in der Präfektur Toyama geboren, stammt aus einer Holzschnitzer-Familie, in der sog. ranma (geschnitze und und luftdurchlässige Schmuckpanele, die in traditionellen japanischen Häusern zwischen dem oberen Türbalken und der Decke angebracht sind), Schnitzereien für Tempel, aber auch Inneneinrichtungen für Privathäuser hergestellt wurden.
Kampferbaum (kusunoki) oder jap. Zelkoven (keyaki), die in Japan häufig zum Schnitzen Verwendung finden, begleiteten ihn seit seiner Kindheit. Beeinflusst von den Ausdrucksformen des deutschen expressionistischen Künstlers Ernst Barlach, sind die Skulpturen von Nambu immer figürlich und aus einem durchgehenden Block geschlagen.

Den Reiz des Schnitzens sieht Nambu in der Schwierigkeit, die Schönheit und das Eigenleben des unbehauenen Holzes mit seinen eigenen Vorstellung von dem Werk in Einklang zu bringen.


Ausstellung: Haruo Nambu Skuptur

私の制作はいつも木の素材が持つ強さと自分の創造的行為とのぶつかり合いと引き合いを重ね試行錯誤を繰り返しながら続けております。そしてこの事こそが木彫制作における最も苦しく悩むところであり楽しみでもあるという創作の醍醐味なのです。
今回の展示を通して一彫刻家の全くの個人的な表現ですが、各分野へのつながりを広める機会となり、より明解に自己の可能性や方向性を探ることが出来ればと考えております。
一人でも多くの方々に観ていただき様々にご意見を頂戴出来れば幸いに存じます。