OAG – Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (Tokyo)

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18:30-20:00 UhrAnalyse der Unterhauswahlen vom 22.10.2017

Der geplante Vortrag von Annegret Bergmann muss wegen Krankheit der Vortragenden leider ausfallen. Er wird auf einen Termin im nächsten Jahr verschoben.

Stattdessen wird OAG-Medienbeauftragter Lars Nicolaysen (dpa) gemeinsam mit Jürgen Hanefeld (ARD/NDR) und Prof. Dr. Sven Saaler (Historiker und Leiter des Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tokyo) die Ergebnisse der Unterhauswahlen vom 22. Oktober 2017 analysieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kokkai gijidō, das japanische Parlamentsgebäude © Thomas Gittel

Jürgen Hanefeld arbeitet für den ARD-Hörfunk im Studio Tokyo. Sein Berichtsgebiet umfasst außer Japan auch die beiden Koreas, Taiwan und Mikronesien. In Deutschland ist sein Arbeitgeber der NDR mit Sitz in Hamburg. Nach dem Studium der Deutschen Philologie und der Publizistikwissenschaft in Mainz und Göttingen absolvierte Jürgen Hanefeld beim NDR sein Volontariat. Es folgten verschiedene Stationen als Moderator, Reporter und Redakteur in Deutschland. 1997 ging er für fünf Jahre nach Singapur, um von dort als ARD-Korrespondent über die Länder Südostasiens zu berichten. Die nächste Auslandsstation war das Nahost-Studio Amman. Seit gut vier Jahren lebt der 61-Jährige mit seiner Frau in Tokyo.

Lars Nicolaysen begann seine journalistische Karriere als Reporter bei mehreren deutschen Lokalzeitungen, studierte Japanisch an der Universität Hamburg, bevor er 1994 Büroleiter der deutschen Finanznachrichtenagentur vwd in Tokyo wurde. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland holte ihn die Deutsche Presse-Agentur dpa zunächst als Redakteur in die Europaredaktion nach Hamburg. Nach vorbereitenden Einsätzen unter anderem in Washington D.C. leitet er seit 1997 das Korrespondentenbüro der Deutschen Presse-Agentur dpa in Tokyo.

Sven Saaler ist Professor für Moderne Japanische Geschichte an der Sophia-Universität und Repräsentant der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tokyo.
Er ist u.a. Autor von Politics, Memory and Public Opinion. The History Textbook Debate and Japanese Society (Iudicium, 2005), Co-Autor und Mitherausgeber von Pan-Asianism in Modern Japanese History. Colonialism, Regionalism and Borders (Routledge, 2007), The Power of Memory in Modern Japan (Global Oriental, 2008) und Pan-Asianism. A Documentary History (Rowman & Littlefield, 2011), Mit-Herausgeber von Routledge Handbook in Modern Japanese History. London: Routledge, 2017.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Im Anschluss an den Vortrag findet um 20.00 Uhr die Eröffnung der Ausstellung von Marion Settekorn bei einem kleinen Umtrunk im Foyer statt.